An die Stelle meines Kindheitstraums, Astronaut zu werden, ist das Bestreben getreten, Menschen durch angemessene Bewegung auf dem Weg zu Ihren Lebenszielen zu unterstützen.

Interesse?

Alles im Leben ist Bewegung, vom Anfang bis zum Ende. Leben ist Bewegung. Aus tiefster Motivation möchte ich etwas bewegen – vor allem SIE! Lassen Sie mich Ihnen in drei Minuten ohne Hochglanz und Schnörkel in diesem Video sagen, was mich antreibt und Sie werden wissen, ob Sie interessiert sind und auch davon profitieren können!

Mein Standpunkt

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Mensch verdient, fit und gesund zu sein, wenn er sich ein wenig darum kümmert und die Zügel selber in der Hand behält.Wer im Leben etwas bewegen will, fängt am besten bei sich selbst an. Erklären Sie Ihre Fitness und Gesundheit zur Chefsache und leisten Sie sich mit angemessener Bewegung einen starken, widerstandsfähigen und trainierten Körper und Geist.

Ben Baak hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln promoviert und im Rahmen seiner mehrjährigen Tätigkeit als Wissenschaftler verschiedene Facetten sensomotorischer Fähigkeiten erforscht. Er publizierte seine Forschungsergebnisse in internationalen Wissenschaftsjournalen und präsentierte sie auf nationalen wie internationalen Wissenschaftskongressen (u.a. Neuroscience in Washington DC, 2014).

Ein besonderes Forschungsfeld seiner Arbeit lag in der Schwerelosigkeit. Als Privileg und Anerkennung seiner Leistungen wurde Ben Baak gemeinsam mit Kollegen das Vertrauen ausgesprochen, die Parabelflüge des Instituts für Physiologie & Anatomie zu begleiten. Neben der Forschung in Schwerelosigkeit waren es schwerpunktmäßig seine medizinischen Studien mit Patienten (u. a. Apoplex, Apraxie, Neglect und weitere), die ihn nachdenklich stimmten.

Drei Dinge, die prägend für den Bewegungskonzeptionist waren:

  • Der frühe und plötzliche Tod seines Vaters
  • Die Erkenntnisse aus seiner Forschung
  • Das Bedürfnis, wirklich etwas zu verändern

I. Im Alter von gerade einmal 52 Jahren starb Ben Baaks Vater Wilhelm, sechs Monate nach der Diagnose an Krebs. Der geliebte Vater hinterließ eine Ehefrau und seine vier Kinder im Alter zwischen elf und 24. Mit diesem Ereignis änderte sich für Ben Baak alles. Sein Vater war stets ein Vorbild, ein fleißiger, wertebestimmter und genügsamer Mann. Ben Baak absolvierte das Studium der Sportwissenschaft und schloss direkt die Promotion an. Neben der dreijährigen Promotion arbeitete Ben Baak als Referent im medizinischen und sportwissenschaftlichen Bereich, um monatliche Kosten zu decken.

II. Die Studien mit teilweise jungen Patienten hinterließen bei Ben Baak ein wachsendes Gefühl, für den einzelnen Patienten stets etwas zu spät zu kommen. "Das Kind war bereits in den Brunnen gefallen" und scheinbar alle Bemühungen auf Schadensbegrenzung ausgerichtet. 155 Parabeln, gemischt mit Phasen der Schwerelosigkeit und der doppelten Erdanziehungskraft, nahmen Einfluss auf Ben Baaks Einstellung. In einem Moment fühlt man sich leicht und frei, während der nächste Moment schwer und erdrückend wirkt.

Parabelflug

Eine Parabel stellt im Prinzip nahezu perfekt das Dilemma des heutigen Lebensstils dar. Angemessene körperliche Aktivitäten haben abgenommen, weil viele Menschen vornehmlich mit Autos fahren und lange in Büros sitzen. Einige versuchen diese Belastungen für den Organismus durch Sport auszugleichen. Oft jedoch gerade einmal mit einer Einheit pro Woche und nicht selten durch einseitige Beanspruchungen. Häufig stellt dann diese Einheit in Art und Umfang gar eine Überlastung der eigenen Ressourcen und dadurch sogar ein Risiko dar. Die Phase der Schwerelosigkeit ist insofern ein Spiegel fehlender Aktivität wie sie heute bei vielen Menschen allgegenwärtig ist. Die Phase der etwa doppelten Schwerkraft reflektiert die zunehmenden Herausforderungen, die auf einen geschwächten, unvorbereiteten und untrainierten Körper zukommen. Symptome dafür sind in den Anfängen meist durch häufige Müdigkeit, vermehrte Infektanfälligkeit, schlechten Schlaf, wachsende Unkonzentriertheit und nachlassende körperliche Fitness zu beobachten.

III. Die Entscheidung, sich als der Bewegungskonzeptionist und Bewegungswissenschaftler selbstständig zu machen, wuchs aus der traurigen Erfahrung vom frühen Tod des Vaters und die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Arbeit. Der Durchbruch war noch ein anderer: Forschung ist wichtig, um Wissen zu erlangen. Ein Großteil der Forschung verändert jedoch wenig. Der überwiegende Teil der Wissenschaft ist einem Kreis Elitärer vorbehalten. Direkte Einflussnahme auf die Lebensumstände seiner Mitmenschen und unmittelbare Unterstützung in der Vermeidung von Krankheiten und in der Entwicklung von Fitness und Gesundheit waren auf wissenschaftlichem Wege kaum zu erreichen. Im Klartext bedeutet dies, dass man dagegen ansteuern kann und dass keinesfalls alles mit dem Älterwerden schwer und unangenehm wird. Natürlich ist unsere Zukunft in hohem Maße von unserer eigenen Vorsorge abhängig. Vor allen Dingen bedeutete diese Erfahrung aber für Ben Baak, dass die Bereitschaft, etwas für den eigenen Körper zu tun, früh genug kommen sollte. Im Idealfall bevor es zu (starken) Einschränkungen gekommen ist! Kluge Köpfe haben auf den Widerspruch von Raubbau an unseren Ressourcen in jungen Jahren und den Reparaturversuchen mit steigendem Alter hingewiesen. Wieso nicht heute mehr Freude mit einem leistungsfähigen Körper und Geist erleben, um in Zukunft gleichzeitig Schmerz in Form von Krankheiten vorzubeugen? Dafür braucht es gar nicht so viel Aufwand wie häufig suggeriert wird!

Bewegung ist weitaus mehr als nur ein Mittel, schlank und muskulös zu werden bzw. zu sein, sprich die eigene Optik zu modellieren. Das ist zwar ein schöner und nicht unwesentlicher Begleiteffekt, aber Bewegung ist vor allem der eigene und wichtigste Beitrag zu Fitness und Gesundheit - eine angenehme Pflicht den eigenen Körper und Geist zu pflegen. "Es ist mein Handwerkszeug, gesund, zufrieden und leistungsfähig zu bleiben. Angemessene Bewegung erlaubt mir diesen Beitrag aus eigener Kraft zu erbringen. Letztendlich ist es der Spiegel meiner eigenen Wertschätzung. Gibt es eine schönere Nachricht als die, dass jeder heute gesunde Mensch es zu einem beachtlichen Maße selbst in den Händen hält, wie sich die eigene Zukunft gestaltet?", so der Bewegungskonzeptionist.

Aus der Sicht des Wissenschaftlers scheint es ein generelles Problem in der heutigen Zeit zu sein, sich nicht mit Dingen der Vorsorge zu beschäftigen. Dabei gibt es gute und einfache Möglichkeiten, die einen unterstützen und etwas zurückgeben, während andere vor allem Energie, Zeit und Geld kosten. "Jeder möchte für eine Leistung einen angemessenen Gegenwert bekommen. Das betrifft die eigens verrichtete Arbeit, eine Geldinvestition, eine Freundschaft oder gar die Liebe – wir handeln in der Absicht, dass wir etwas dafür zurückbekommen. Was mich allerdings überrascht, ist, dass bei allen Investitionen die eigene Fitness, Gesundheit, das eigene Wohlbefinden, der eigene Körper und Geist sowie die eigene Leistungsfähigkeit immer wieder hinten runterfallen."

Ein anschauliches Beispiel für die Wichtigkeit von angemessener Bewegung: "Wer heute darüber nachdenkt, eine Investition zu tätigen, die sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten als lohnenswert herausstellen soll, dem empfehle ich, sich angemessen sportlich zu fordern. Ich meine damit keinesfalls, auf eine Fitnesswelle aufzuspringen, sich exzessiv zu belasten, rasante Ergebnisse einzufordern und Körper wie Geist neben beruflichen und teilweise familiären Anstrengungen einem weiteren Energiefresser auszusetzen – NEIN... Bewegung muss auch Energie zurückgeben, sie muss gesundheitsförderlich und nachhaltig sein, sonst wird diese Form der Aktivität nur von kurzer Dauer sein. Bewegung muss uns in unseren Wachstumsprozessen unterstützen und auch einen Ausgleich für unseren Körper und Geist darstellen." Mit angemessener Bewegung zahlt man auf das eigene Gesundheitskonto ein. Es ist das Konto mit den höchsten Zinsen. Auf diese Weise erhalten Sie heute mehr Fitness, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden und morgen mehr Gesundheit. Bedauerlicherweise ist es selten so, dass "nur" ein einzelner von einem leeren Gesundheitskonto betroffen ist – schnell sind auch Familie und Freunde mit betroffen, wenn es einem nahestehenden Menschen schlechter geht.

Mit Wissen, Verbindlichkeit, Engagement, Verständnis und Freude unterstütze ich Sie auf dem Weg zu Ihren Zielen. Denn aus meiner Sicht verdient jeder Mensch Fitness und Gesundheit, wenn er oder sie sich darum kümmert. Und dafür braucht es weder extremen Aufwand, noch viel Zeit!

Ich verspreche Ihnen daher:

  • nachhaltige Bewegungsprogramme mit Freude und Erfolg
  • effektive & effiziente Bewegungseinheiten (Nutzen/Aufwand)
  • ganzheitliche Förderung von Körper und Geist
  • Bereicherung des täglichen Lebens und gesundheitliche Vorsorge
  • unmittelbare Effekte durch mehr Energie & Wohlbefinden im täglichen Leben

Registrieren Sie sich für den Newsletter und erhalten Sie:

  • Wissenschaftlich fundierte Informationen verständlich aufbereitet
  •  Knowhow, wie Sie mit wenig Aufwand leistungsfähiger und gesünder leben
  •  Einfacher Zugang zu aktuellen und für Sie relevanten Entwicklungen
  •  Ihre Chance auf exklusive Angebote, die es nur hier gibt
  • GESCHENK an Sie: Das Mi-Pro! Ein Mini-Programm, mit dem Sie in wenigen Minuten wesentliche Bausteine für mehr Leistung und Gesundheit auf den Weg bringen (minimaler Aufwand, maximaler Nutzen auch im Business-Outfit)

 

Erklären Sie Ihre Fitness und Gesundheit zur Chefsache!
Springe zur Werkzeugleiste